Dichtheitsprüfung

Warum eigentlich die Kanal Dichtheitsprüfung?

Private Abwasserleitungen, die im Erdreich verlegt sind, müssen dicht sein, um Schmutzwasseraustritt und Grundwassereintritt zu verhindern. Bundesweit gilt deshalb, dass ein Dichtheitsnachweis für die Grundleitung nach DIN 1986-30 bis spätestens 2015 zu erfolgen hat.

Untersuchungen legen die Vermutung nahe, dass mindestens 80 Prozent aller Hausgrundleitungen defekt sind und saniert oder stillgelegt werden müssen – die Spezialisten für Dichtheitsprüfung, ebenso wie das SHK-Fachhandwerk, sind hier als Ratgeber gefragt. Eine Undichtheit nämlich bedeutet für den betroffenen Eigenheimbesitzer u. U. erhebliche Investitionen in das bestehende Entwässerungssystem.

Gute Vorarbeit ist die halbe Dichtheitsprüfung

Vor jeder Dichtheitsprüfung sollte eine Rohrinspektion per Kamera durchgeführt werden. Dafür muss vorher das zu prüfende Rohr per Hochdruckspülverfahren gereinigt werden. Denn in einem dreckigen Rohr kann das Bedienpersonal mit der Untersuchungskamera nichts erkennen.

Eine Dichtheitsprüfung an einem beschädigten Rohr macht also keinen Sinn und alleine die optische Inspektion von Abwasserkanälen gibt oft wenig Aufschluss über die Dichtigkeit eines Kanals. Viele Schäden, wie Haarrisse, undichte Rohrverbindungen und eine unsachgemäße Anbindung an Schachtbauwerke, lassen eine Undichtigkeit bei einer TV-Untersuchung nicht immer erkennen. Sollte aber ein massiver Rohrversatz oder eine Scherbenbildung im zu prüfenden Rohr sein, so kann man sich bei feststellen des Schadens die Dichtheitsprüfung sparen. Es muss dann sowieso saniert werden.

 

Vorgehensweise Dichtheitsprüfung

Die zu prüfende Haltung wird am Anfang und am Ende mit einem Prüfdichtkissen verschlossen. Jetzt wird der Kanalabschnitt wahlweise mit Luft od. Wasser befüllt. Unter einem Prüfdruck (0,5 bar) werden alle Druckveränderungen über einen Drucksensor gemessen, automatisch protokolliert, ausgewertet und das abfallende Medium ergänzt. Wird eine Undichtigkeit festgestellt, müssen die Haltung bzw. die Muffen abschnittsweise erneut geprüft werden, um undichte Stellen lokalisieren zu können. Hat man letztenendlich die undichte Stelle im Rohr gefunden so kann man auf verschiedenste Sanierungsverfahren zurückgreifen.

Dichtheitsprüfungs-Infobroschüre vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung